Tiere

now browsing by tag

 
 
Posted by: | Posted on: Juli 6, 2015

Erster Alpakanachwuchs im Naturschutz-Tierpark Görlitz-Zgorzelec

Gerade erst zwei Wochen alt hat „Mayra“ – die „Wunderbare“ doch schon allerhand hinter sich!

Kurz nach der Geburt zeigte sich das Fohlen aufmerksam und interessiert, konnte aber vermutlich wegen eines Selenmangels nicht stehen. Bei den ersten Versuchen, sie an das Euter der Mutter anzusetzen, wehrte sie sich heftig. Sollte sie nicht verhungern, musste die Flasche her. Knapp eine Woche lang hat sich unsere Zooinspektorin Steffi Späthe intensiv um Mayra bemüht, sie immer wieder auf die Beine gestellt, bei der Mutter angesetzt und per Flasche gefüttert. Parallel waren auch die Tierärzte immer wieder gefordert.

copy: Tierpark Görlitz / Alpakababy ( I. Weidig)

copy: Tierpark Görlitz / Alpakababy ( I. Weidig)

 

Mit Erfolg! Ab Tag sechs verweigerte Mayra die Flasche und trank bei ihrer Mutter, die sich die ganze Zeit trotz des menschlichen Eingreifens rührend um ihren Nachwuchs kümmerte. Ende gut, alles gut? Nicht ganz, denn nach einigen Tagen nahm Mayra nicht mehr zu. Ihre Mutter hatte nicht mehr genug Milch! Nun waren wieder die Tierärzte gefragt, die den Milchfluss anregen konnten.

 

copy: Tierpark Görlitz / Dolores und Baby ( I. Weidig)

copy: Tierpark Görlitz / Dolores und Baby ( I. Weidig)

 

Jetzt scheint alles überstanden und „Mayra – die Wunderbare“ nimmt jeden Tag ein wenig zu und ist der Liebling der Besucher auf dem Bauernhof.

Quelle: Tierpark Görlitz 06.07.2015

Posted by: | Posted on: Juli 6, 2015

Ferien im Wildpark Schwarze Berge!

Für alle, die in der Ferienzeit zuhause bleiben gibt es im Wildpark Schwarze Berge immer etwas zu erleben. Einmal als Tierpfleger mithelfen und einen Stall ausmisten, mit einer Schatzkarte den Wildpark erkunden oder als Steinzeitjäger mit Pfeil und Bogen die wilde (Papp)-Sau jagen. Mit dem erlebnisreichen Ferien-Programm im Wildpark Schwarze Berge sind leuchtende Kinderaugen garantiert. Die Thementage beginnen jeweils um 11 Uhr und enden etwa gegen 15 Uhr. Die Kosten je Schüler belaufen sich auf 18 Euro inkl. Wildpark-Eintritt und Mittagessen. Als Belohnung erhält jeder Teilnehmer ein Wildpark-Diplom. Schüler die in ihren Ferien sogar drei Wildpark-Diplome sammeln denen winkt eine Auszeichnung zum Wildpark-Junior-Ranger! Das komplette Sommerferien-Programm ist unter www.wildpark-schwarze-berge.de zu finden. Anmeldung erfolgt unter der Telefonnummer 040 / 819 77 47-0.

 

copy: Wildpark Schwarze Berge/ Familie Terrasse Wildpark-Restaurant

copy: Wildpark Schwarze Berge/ Familie Terrasse Wildpark-Restaurant

Für Familien und Genießer gibt es das große Familien-Ferien-Special. Vom 16. Juli bis zum 2. September zahlen Familien für ein leckeres Familien-Schlemmer-Menü inklusive Wildpark-Einritt zusammen nur 80 €*. Unter dem Motto 4 Gabeln und ein Teller wird im Wildpark-Restaurant eine große Familienplatte mit Salat, Baguettebrot, kleinen Schnitzelchen und Steaks, Hähnchen Nuggets und natürlich Pommes frites serviert. Zum krönenden Abschluss verzaubert eine riesige Schüssel mit verschiedenen Eissorten, Schlagsahne und bunten Streuseln die Herzen aller Kinder.

 

copy:Wildpark Schwarze Berge Nachwuchs bei den Frettchen Jennifer und Emma sind beide 13 Jahre. Die Frettchen heißen Brause (dunkel) und Fredda.üben an der Leine gehen

copy:Wildpark Schwarze Berge
Nachwuchs bei den Frettchen
Die Frettchen heißen Brause (dunkel) und Fredda.üben an der Leine gehen

 

 

Wer sich also vor oder nach einem tierischen Ferientag im Wildpark Schwarze Berge verwöhnen lassen möchte, findet beim Familien-Ferien-Special viele Leckereien für große und kleine Schlemmermäulchen. Dazu bieten die heiß begehrten Plätze auf der großzügigen Sonnenterrasse einen herrlichen Blick in den Park und auf den riesigen Abenteuer-Spielplatz. Also nichts wie hin – Ferienzeit ist Wildparkzeit.

*Preis bezogen auf 2 Erwachsene und 2 Kinder (im Alter von 3 – 14 Jahre). Der Preis für abweichende Familiengrößen wird entsprechend angepasst.
Der Wildpark Schwarze Berge in Rosengarten-Vahrendorf ist ganzjährig täglich geöffnet. In der Zeit von Anfang April bis Ende Oktober ist der Einlass von 8 – 18 Uhr. Von Anfang November bis Ende März von 9 – 17 Uhr. Zu erreichen ist der Wildpark mit dem Bus (Linie 340 ab S-Bahn Neuwiedenthal oder S-Bahn Harburg) oder mit dem Auto (A7, Abfahrt Marmstorf).
Tel.: (040) 819 77 47 – 0 www.wildpark-schwarze-berge.de www.facebook.com/WildparkSchwarzeBerge.

Quelle: Wildpark Schwarze Berge 06.07.2015

Posted by: | Posted on: Juli 6, 2015

Ferienprogramm Sommer und Herbst 2015 im Wildpark Schwarze Berge

Der Wildpark beherbergt einheimische Wildtiere wie Rotwild, Eulen und Wölfe, aber auch viele Tiere zum Anfassen und Streicheln, die in groß angelegten Gehegen leben.

Ein toller Spielplatz lädt zum Toben ein und auf dem hohen Aussichtsturm könnt ihr bis nach Hamburg schauen. Mit dem Ferienpass erhalten Schüler bis 18 Jahre 1,50 € Rabatt auf den regulären Eintrittspreis.

copy: Wildpark Schwarzberge/Steinzeitjäger1_kl

copy: Wildpark Schwarzberge/Steinzeitjäger1_kl

copy: Flugschau im Wildpark Schwarze Berge

copy: Flugschau im Wildpark Schwarze Berge

 

 

 

 

 

 

 

Wildpark-Diplom und Wildpark-Ranger
Das Natur-Erlebnis-Zentrum im Wildpark Schwarze Berge e.V. bietet viele tolle Tage mit verschiedenen Themen an, damit ihr die Wildtiere und Haustiere näher kennen lernen könnt. Wer an drei verschiedenen Ferienprogrammen teilnimmt, dem winkt eine Auszeichnung als Wildpark-Junior-Ranger.
In jedem Thementag für 18 € sind folgende Leistungen enthalten:
Eintritt, Tagesprogramm, Grillwurst oder Pommes Frites, 1 Getränk und 1 Eis, Wildpark-Diplom
Eine Anmeldung ist dringend erforderlich unter Tel.: 040/819 77 47-0
Vahrendorf, 21.04.2015
Wildpark Schwarze Berge
Am Wildpark 1
21224 Rosengarten

copy:Wildpark Schwarzberge / Kleiner Tierpfleger_2013

copy:Wildpark Schwarzberge / Kleiner Tierpfleger_2013

 

Ein Tag als Tierpfleger
Ab 9 Jahre
Termine: 23.7., 5.8., 12.8., 26.8. und 21.10.2015
Dauer: 11 bis 15.30 Uhr
Kosten: 18 €
Heute krempelt ihr eure Ärmel hoch. Ihr mistet einen Stall aus und helft bei der Tierfütterung. Danach dürft ihr mit den Frettchen an der Leine spazieren gehen. Dabei lernt ihr den richtigen Umgang mit Tieren und erfahrt, was es bedeutet, ein Haustier zu halten. Die Wölfe und Luchse freuen sich auch auf euren Besuch mit leckerem Futter.

Im Tümpel dümpeln
Termine: 24.7 und 19.8.2015
Dauer: 11 bis 15 Uhr
Kosten: 18 €
Ab 6 Jahre
Heute wird es feucht! Auf den Spuren der Wassertiere des Wildparks fangt ihr beim Dümpeln im Tümpel mit dem Kescher Wasser-Winzlinge und ergründet ihre Geheimnisse mit Mikroskop und Lupe. Außerdem besucht ihr Otter, Frosch und Co. Und findet heraus, was man für ein Leben im und am Wasser können muss.

Der kleine Tierpfleger
Ab 6 Jahre
Termine: 28.7., 20.8. und 27.10.2015
Dauer: 11 bis 15 Uhr
Kosten: 18 €
Heute versorgt ihr als kleine Tierpfleger die Hauskaninchen. Ihr dürft selber ausmisten, die Kaninchen füttern und tränken. Dabei lernt ihr, welches das richtige Futter für die Tiere ist und welche Besonderheiten noch zu beachten sind. Zur Belohnung gibt es eine Streichelrunde – natürlich mit den Kaninchen bei einer Kaninchengeschichte. Nach einem kleinen Rundgang durch den Park, seid ihr fit für das abschließende Kaninchenquiz.

GPS-Wildpark-Rallye
Ab 10 Jahre
Termine: 29.7., 25.8. und 28.10.2015
Dauer: 11 bis 15.30 Uhr
Kosten: 18 €
Heute pirscht ihr mit einem GPS-Gerät in kleinen Gruppen durch den Wildpark. Dabei solltet ihr aufpassen, nicht vom Weg abzukommen, denn euch erwarten an versteckten Punkten viele tierische Aufgaben. Wenn ihr alle Lösungen richtig habt, findet ihr den Zielpunkt ganz leicht.

Naturwerkstatt
Ab 8 Jahre
Termine: 30.7., 13.8. und 20.10.2015
Dauer: 11 bis 15.30 Uhr
Kosten: 18 €
Heute geht es auf Entdeckertour! Ihr baut kleine Überraschungen für eine Tierfütterung und könnt selber beobachten, wie sie den Tieren gefallen. Wie die Natur als Apotheke genutzt werden kann, erfahrt ihr bei der Herstellung einer Salbe. Bei weiteren Projekten entdeckt ihr bunte und spannende Geheimnisse aus den Werkstätten der Natur.

Der kleine Falkner
Ab 9 Jahre
Termine: 4.8.und 18.8.2015
Dauer: 10.30 bis 15 Uhr
Kosten: 18 €
Heute erfahrt ihr viele spannende Dinge über Greifvögel. Das Mikroskop gibt euch Einblicke in den Aufbau einer Feder. Ihr lernt den Unterschied zwischen einem Tag- und Nachtgreif kennen, bestimmt einige Federn und seht euch die Flugschau an. Zum Schluss gilt es, ein kleines Vogelquiz zu beantworten und ihr dürft wie ein Falkner einen Greifvogel auf dem Arm halten.

Schatzjäger im Wildpark-Wald
Ab 6 Jahre
Termine: 6.8. und 24.8.2015
Dauer: 11 bis 15 Uhr
Kosten: 18 €
Heute geht´s auf Schatzjagd! Im Wildpark-Wald sind viele Hinweise versteckt, die euch zum Schatz führen. Damit die Wildpark-Bewohner euch den Weg verraten, müsst ihr tierische Aufgaben lösen. Seid ihr listig wie der Rabe, flink wie der Luchs und pfiffig wie der Waschbär? Dann findet ihr den Schatz bestimmt!

Außerdem in den Sommerferien
Familien Wild- & Waldrallye
Termin: 26.7.2015 von 11 bis 17 Uhr
Bei dieser tollen und abwechslungsreichen Rallye durch den Wildpark könnt ihr mit der ganzen Familie euer Geschick bei sportlichen Aufgaben zeigen und euer tierisches Wissen testen. Ihr müsst versteckte Tiere im Wald finden und die Tierart erkennen, Federn bestimmen und Spuren lesen. Ihr werdet einem „Kuscheltest“ unterzogen und beim Blasrohr schießen müsst ihr eure Zielsicherheit unter Beweis stellen. Beim Tierweitsprung messt ihr euch mit den wilden Waldbewohnern. Wer springt am weitesten?
Preis auf Anfrage

Tag des Luchses
Termin: 16.8.2015 von 11 Uhr bis 17 Uhr
Heute lernt ihr alles über den Luchs. Ihr könnt euch schminken lassen und versuchen, so geschickt zu sein, wie ein Luchs auf der Jagd. Wenn ihr bei den Luchsfütterungen zuschaut, hört ihr spannende Informationen über diese bedrohte Tierart. Wusstet ihr, dass der Luchs wieder in unseren Wäldern jagt? Möchtet ihr eine Luchsspur mit nach Hause nehmen? Dann drückt einfach eine vorgefertigte Spur in den Sand die mit Gips ausgegossen wird und wenn sie hart ist, gehört sie euch.

 

Posted by: | Posted on: Juni 26, 2015

Highlights aus dem Thüringer Zoopark Erfurt

Was fressen die Löwen am liebsten? Wo leben die Lemuren? Wie viel Futter verdrücken die Elefanten? Der Thüringer Zoopark Erfurt bietet Besuchern täglich neben öffentlichen Fütterungen auch Tierpflegersprechstunden an. Schauen Sie den Pflegern über die Schulter und erfahren Sie mehr über die Tiere. Fragen sind ausdrücklich erwünscht!

 

copy:Zoopark Erfurt/Ein Highlight für die Besucher: Die Löwenfütterung.

copy:Zoopark Erfurt/Ein Highlight für die Besucher: Die Löwenfütterung.

 

Bei der kommentierten Fütterung der Erdmännchen lernen Sie zum Beispiel  einiges über das Verhalten der putzigen Raubtiere. Wer das Sagen in der Gruppe hat und warum die Erdmännchen ab und zu wachsam Richtung Himmel schauen, erfahren Besucher ebenso wie die kulinarischen Vorlieben der heimlichen Besucherlieblinge. Auch die Tierpflegersprechstunde bei den  Geparden verspricht Spannung: Gibt es hier doch seit kurzem sechs zusätzliche kleine Mäuler zu stopfen. Noch ernähren diese sich von der Milch ihrer Mutter, aber bald schon werden sie an Mamas Futter – hauptsächlich Kaninchen-  oder Meerschweinchenfleisch – mitnaschen dürfen.

 

copy: Zoopark Erfurt/Neu: Die Tierpflegersprechstunde bei den Geparden.

copy: Zoopark Erfurt/Neu: Die Tierpflegersprechstunde bei den Geparden.

 

Die aktuellen Zeiten im Überblick:

 

Fütterungen

Giraffen                          10:15, 13:15 Uhr

Lemurenwald                  11:45 Uhr

Fische im Giraffenhaus      12:00 Uhr

Lamas                            13:30 Uhr

Löwen                            14:30 Uhr

Erdmännchen                  15:00 Uhr

 

Tierpflegersprechstunden

Dornbuschsavanne (bei Zebramangusten)      12:00 Uhr

Lemurenwald                                              14:00 Uhr

Gepard                                                       15:00 Uhr

 

Quelle: Zoopark Erfurt 26.06.2015

Posted by: | Posted on: Juni 18, 2015

Waldrapp-Küken und Lisztäffchen

Waldrapp-Küken geschlüpft

Die Waldrappe im Thüringer Zoopark Erfurt haben Nachwuchs bekommen! Vier kleine Küken schauen neugierig aus ihren Nestern in der Ibis-Voliere heraus. Ein Küken allerdings lernt den Zoo an der Seite von Roy Bäthe, dem Zoopädagogen, kennen. Denn dieses fünfte Küken wurde von seinen Eltern nicht angenommen und ist deshalb eine Handaufzucht. Es entwickelt sich aber prima und ist immer dort zu finden, wo auch Roy Bäthe gerade ist. Einen Namen hat das Kleine auch schon: Siebenstein.

copy:Zoopark Erfurt/Wiegt gerade einmal 82 g: Siebenstein, das kleine Waldrapp-Küken.

copy:Zoopark Erfurt/Wiegt gerade einmal 82 g: Siebenstein, das kleine Waldrapp-Küken.

 

Waldrappe sind im 17. Jahrhundert in Mitteleuropa im Freiland ausgestorben. Die Zucht der seltenen Ibis-Art hat deshalb eine große Bedeutung für den Artenschutz. Der Thüringer Zoopark Erfurt beteiligt sich auch an Wiederansiedlungsprogrammen, die für den Waldrapp von Zoos und Wissenschaftlern in Mitteleuropa durchgeführt werden. Für diese Projekte werden also auch aus Erfurt Tiere bereitgestellt.

Momentan leben 15 erwachsene Vögel und eben die vier geschlüpften Küken in der Ibis-Voliere. Bei der Aufzucht der Tiere teilen sich Mama und Papa die Aufgaben wie Nest bauen und Futter besorgen.

Zwei Lisztäffchen geboren

Zwillinge haben bei den Lisztäffchen im Aquarium am Nettelbeckufer am 28. Mai das Licht der Welt erblickt. Der Nachwuchs im Doppelpack ist bei diesen Krallenaffen ganz normal. So kann jedes Elternteil ein Jungtier tragen.

copy: Zoopark Erfurt/ Lisztäffchen

copy: Zoopark Erfurt/ Lisztäffchen

 

Die kleinen Kobolde klammern sich derzeit noch fest an Vaters und Mutters Rücken, schauen aber schon neugierig von dort aus die Besucher an. Sobald die Kleinen etwas größer – und damit auch schwerer – werden, dürfen die älteren Geschwister Taxi spielen. Zu dem Zeitpunkt erkunden die Affenkinder auch auf eigenen Beinen das Gehege – aber immer unter den wachsamen Augen der Familienmitglieder. Die kleine Gruppe im Aquarium besteht aus dem Elternpaar und den eigenen Nachkommen.

Lisztäffchen sind Bewohner des tropischen Regenwaldes Südamerikas.

Neben Gemüse und etwas Obst stehen auch Baumsäfte, Rinden, Knospen und Insekten auf dem Speisezettel. Wer die putzigen Krallenäffchen beim Turnen im Geäst beobachten will, kann dies täglich im Außenbereich des Aquariums von 10 bis 18 Uhr tun.

Quelle: Zoopark Erfurt 18.06.2015

Posted by: | Posted on: Juni 12, 2015

Neuigkeiten aus dem Zoo Leipzig

 

Zuwachs im Giraffenhaus

Besondere Belohnung zum Feierabend: Rothschild-Giraffe Gusti hat am 4. Juni 2015 ein männliches Jungtier zur Welt gebracht. Die Geburt hatte sich im Tagesverlauf bereits angedeutet und die Herde war im Huftierhaus geblieben. Gegen
16.10 Uhr war der gesunde Nachwuchs schließlich geboren. Zootierarzt Dr. Andreas Bernhard hat heute Vormittag die Jungtierprophylaxe vorgenommen und den kleinen Langhals für gesund befunden. Mit 1,80 m und 65 kg ist er gut für die ersten Tage gerüstet.

 

copy: Zoo leipzig/ Gusti mit Jungtie

copy: Zoo leipzig/ Gusti mit Jungtie

 

Auch getrunken hat der Nachwuchs bereits mehrfach und ausgiebig. Gusti kümmert sich gut um ihren jüngsten Spross. Zunächst haben die beiden in einer separaten Box Zeit, sich aneinander zu gewöhnen, bevor sie in den nächsten Tagen in die Herde integriert werden, in der mit Jamal ein weiteres Jungtier von Gusti lebt. Giraffenbulle Max ist Vater des jungen Männchens. „Die Geburt verlief reibungslos und auch die erste Nacht war unproblematisch, so dass wir gegenwärtig von einer guten Entwicklung des Jungtieres ausgehen können“, schätzt Seniorkurator Gerd Nötzold den
Zuchterfolg bei den bedrohten Rothschild-Giraffen (Giraffa camelopardalis rothschildi) ein.

 

Von Leipzig nach Japan: Nashorn Samia macht sich auf den Weg
Interkontinentale Zusammenarbeit für Arterhalt

Von Leipzig nach Japan: Nashorn Samia macht sich auf den Weg Interkontinentale Zusammenarbeit für Arterhalt
Mit einem wichtigen Auftrag hat sich Nashornweibchen Samia (geb. 14.09.2013 in Leipzig) heute vom Zoo Leipzig aus auf den Weg nach Japan gemacht: Das junge Spitzmaulnashorn (Diceros bicornis michaeli) soll in Osaka heimisch werden und
perspektivisch bei der stark vom Aussterben bedrohten Tierart für Nachwuchs sorgen. Die Entscheidung für den interkontinentalen Transfer wurde auf Basis der Erhaltungszuchtprogramme von Europa und Asien getroffen, in denen wissenschaftlich aufbereitete genetische Aspekte bei der Zusammenstellung eines geeigneten Zuchtpaares entscheiden.

 

copy: Zoo Leipzig/ Nashornweibchen

copy: Zoo Leipzig/ Nashorn Samia

 

Samia wird von Leipzig bis Osaka von einem japanischen Tierarzt begleitet und kann so rund um die Uhr betreut werden. „Ziel ist es, auf beiden Kontinenten die Erhaltungszuchtprogramme so zu managen, dass eine stabile, selbsterhaltende Zoopopulation als Backup für die vom Aussterben bedrohte Wildpopulation erreicht wird“, erklärt Zoodirektor Prof. Jörg Junhold. Dafür sei es
zwingend notwendig, auch interkontinental zusammenzuarbeiten und den Tierbestand entsprechend auszutauschen Bewohner erobern Kiwara-Kopje Während Samia in den vergangenen Wochen ein Training zur Transportvorbereitung durchlaufen hat, haben die beiden anderen Nashornweibchen im Zoo Leipzig ihre neue Heimat, die Kiwara-Kopje, in Besitz genommen. Nandi fühlt sich in der weitläufigen Fels- und Steppenlandschaft bereits heimisch und zeigt sich täglich den Besuchern, die von einem erhöhten Steg aus faszinierende Beobachtungspunkte erreichen. Auch die beiden Geparden sowie die Husarenaffen haben mittlerweile die Ende April eröffnete Landschaft erkundet. In die angrenze Anlage sind heute die Klippschliefer umgezogen.
Im Anschluss an die Eingewöhnung hinter den Kulissen werden die Tiere in den nächsten Tagen sukzessive an das neue Gehege gewöhnt.

Quelle: Zoo Leipzig

Posted by: | Posted on: Juni 5, 2015

Abenteuer im Berliner Kiez – Spannung garantiert

 

copy:hnb-verlag/LUI

copy:hnb-verlag/LUI

 

 

 

Die Autorin Funda Agirbas lebt seit einigen Jahren in Berlin. Eines Tages trifft sie auf ihrem Heimweg einen Fuchs, der sie so fasziniert, dass sie sich dazu entschließt, eine Geschichte über die Berliner Stadttiere zu schreiben. Entstanden ist eine unglaublich spannende Abenteuergeschichte mitten im Berliner Kiezleben mit vielen aufregenden Geschehnissen, tapferen Helden und  erbarmungslosen Gegnern.

 

 

 

 

 

Die Ratte Odium, machtgierig und brutal, ist der Anführer der Kreuzberger Mafia. Er will um alles in der Welt die Herrschaft in Berlin übernehmen. Ihm entgegen stellt sich die Anti-Ratten-Mafia, kurz auch ARM genannt. Ihre Anführerin ist Safiye, die durch Klugheit und Geschick ihre Anhänger in den Kampf zu führen vermag. Sie verliebt sich in den Fuchs Lui, einen Einzelgänger aus dem Treptower Park. Daraufhin werden ihre Anhänger misstrauisch.

Nach der gelungenen Entführung von Safiye will Odiums neidische Schwester Invidia sie für ihre Zwecke einsetzen. Intrigen beherrschen nun das Feld. Eine sehr aufregende Handlung mit starken Charakteren entfaltet sich zwischen den Müllcontainern in den Hinterhöfen, Dönerresten auf dem Mehringdamm und den Düften aus einem indischen Restaurant am Südstern.

In der Nebenrolle sieht man die ihren Alltagsgeschäften nachgehenden Menschen, welche von Zeit zu Zeit Zeugen des Geschehens werden, jedoch keinen Einfluss auf die Geschehnisse haben. Den Krähen entgeht hingegen nichts. Sie sind stille Beobachter und interessieren sich allerdings nur für ihre eigenen Vorteile. Dennoch sind sie jederzeit auch zu großen gemeinschaftlichen Taten bereit.

Die Neuerscheinung „Lui – gemeinsam gegen die Ratten“ ISBN: 978-3-943018-86-8 ist in jeder Buchhandlung, in der Online-Buchhandlung sowie bei www.hnb-shop.de erhältlich. Für Jugendliche ab 12 Jahren.

 

Quelle: www.hnb-verlag.de 05.06.2015

 

Posted by: | Posted on: Juni 5, 2015

Begehbares Gehege im Zoopark Erfurt

 

Der Berberberg des Thüringer Zooparks Erfurt ist eines der beliebtesten Gehege bei den Besuchern. In der einen Hektar großen Freianlage tummeln sich derzeit 28 Berberaffen. Mehrere Jungtiere werden dieses Jahr noch erwartet.

 

SONY DSC

SONY DSC

 

Die für Besucher begehbare Anlage ist naturnah gestaltet. Alle Klettergerüste und Einrichtungen sind aus Holz, welches den Witterungseinflüssen ausgesetzt ist. Alle paar Jahre müssen deshalb die hölzernen Bauteile ausgetauscht werden. Mehrere Tage lang haben Tierpfleger und Bauabteilung nun die hohen Klettertürme für die Affen überarbeitet oder neu gestaltet. Es wurden auch neue Fundamente für die Besucherabgrenzung gesetzt.

Damit man das natürliche Verhalten der Berberaffen beobachten kann, ist Füttern durch Besucher strikt untersagt. Dieses Fütterungsverbot durch Besucher ist außerdem nötig, da die Tiere sehr empfindlich sind und ihre Gesundheit nicht gefährdet werden darf. Um die Berberaffen trotzdem beim Fressen sehen zu können, wird viermal am Tag öffentlich gefüttert. Dann verteilen die Tierpfleger oder Mitarbeiter aus dem Freiwillig Ökologischen Jahr für alle Berberaffen das Futter über der ganzen Anlage. Wer Lust hat, kann gerne einmal in den Futtereimer sehen und staunen, wie viel gesundes Gemüse auf dem Speiseplan steht. Und auch gekochte Eier und Fleisch sind ab und zu in der Ration enthalten.

Quelle: Zoopark Erfurt 5.06.2015

Posted by: | Posted on: Juni 1, 2015

Gepardennachwuchs im Zoopark Erfurt

Sensationell: Sechs auf einen Streich! Die Freude über die erste Gepardengeburt in der Geschichte des Thüringer Zooparks Erfurt ist riesengroß. Gepardin Freela brachte am 6. Mai sechs gesunde Katzenkinder zur Welt. Fünf Weibchen und ein Katerchen kuscheln sich eng aneinander in der Wurfhöhle ins Stroh. Die Erstgebärende Freela kümmert sich hervorragend um ihren großen Wurf.

 

Geparden-Zoopark610x443

 

Die Kleinen beginnen jetzt mit Ausflügen aus ihrer Wurfbox, sodass man sie mit etwas Glück auch sehen kann. Wann und wie lange  die Ausflüge dauern, entscheiden die Tiere selbst.

 

Durchschnittlich werden bei Geparden 3-4 Jungtiere pro Wurf geboren. Der Sechserwurf ist damit für eine junge Mutter eine Herausforderung, die Freela hervorragend meistert. Die Tragzeit kann bis zu 95 Tage betragen, im Zoopark waren es 94 Tage. Neugeborene Geparde öffnen schon früh die Augen. Im Gegensatz zu anderen Katzenarten schauen einen die Gepardenkinder schon ab dem 6. Lebenstag an. Junge Geparde tragen eine Mähne, die vom Kopf und Hals bis über den Rücken reicht. Durch ihr Fleckenmuster sind sie hervorragend getarnt.

 

Der Vater der kleinen Racker, Kater Ghalib, bekommt von dem Trubel nichts mit. Geparde sind Einzelgänger. Kater und Kätzin begegnen sich nur zur Paarung.

Anfang 2015 durfte  Ghalib planmäßig zur Rolligkeit von Freela in seiner Transportkiste zu ihr ins Gehege reisen, um für Nachwuchs zu sorgen. Erfolgreich.

Übrigens: Ghalib war 2013 durch seine enormen Sprungkünste (aus dem Stand auf über 3 m Höhe) bekannt geworden. Bei seinem Ausflug außerhalb des Geheges war er auf dem Weg nach oben zur Gepardin. Sie erwies sich zwei Tage später als rollig – er hatte damit damals eindeutig den richtigen Riecher gehabt!

Quelle: Zoopark Erfurt 1.06.2015

Posted by: | Posted on: April 29, 2015

Tierpark Görlitz: Bilder zum Schmunzeln

 

Besteigung des Mount Trampeltier

 

copy: Tierpark Görlitz/ Ziege und Trampeltier

copy: Tierpark Görlitz/ Ziege und Trampeltier

 

Wie alle Jungtiere sind auch die jungen Kaschmirziegen im Naturschutz-Tierpark Görlitz-Zgorzelec voller Energie und Tatendrang. Ziegentypisch erklettern die Kleinen alles was erklimmbar scheint; auch die Trampeltiere müssen dafür ab und zu herhalten. Die drei Kameldamen nehmen es gelassen….

 

copy: Tierpark Görlitz/ Ziege und Trampeltier

copy: Tierpark Görlitz/ Ziege und Trampeltier

 

Quelle: Tierpark Görlitz 29.04.2015